Beschattungsirrsinn Räuber & Gendarm. Und Beschatter. Und Beschatter-Beschatter...

Die Zwickauer Terrorzelle wurde von wesentlich mehr Leuten überwacht, als bislang bekannt...
Beschatter, verkleidet (Abb. ähnlich)

Beschatter, verkleidet (Abb. ähnlich)

Foto: A3778 Fredrik von Erichsen/ dpa

Sobald die Terrorzelle nämlich ins Auto stieg und losdüste, wurde sie von der Polizei verfolgt. Und die Polizei, die wurde - laut Zeitungsberichten - wiederum vom Verfassungsschutz verfolgt. Aber das ist natürlich noch lange nicht die ganze Wahrheit:

Medienvertreter etc.

Viele Staus, so dachte man früher, entstehen aus dem "Nichts". Heute weiß man mehr.

Viele Staus, so dachte man früher, entstehen aus dem "Nichts". Heute weiß man mehr.

Foto: Stefan Puchner/ dpa

Nach Recherchen von SPAM fuhren dem Verfassungsschutz wiederum Medienvertreter hinterher, die ihrerseits von anderen Neonazis beschattet wurden. Diesen folgten weitere Polizisten, gefolgt von Verfassungsschützern, gefolgt von an Verfolgungsjagden interessierten Privatpersonen, gefolgt von... Bis zu tausend Personen sollen im Einzelfall involviert gewesen sein.

Desorientierung!

"Das ist gar nicht die Frauenkirche!" scheint hier irritiert ein Beschatter zum anderen zu sagen.

"Das ist gar nicht die Frauenkirche!" scheint hier irritiert ein Beschatter zum anderen zu sagen.

Foto: LAURENT EMMANUEL/ AP

Immer wieder soll es durch die Multi-Beschattungen zu Autobahnstaus und Verstopfungen vor Einkaufszentren gekommen sein. Besonders fatal: Die meisten Beschatter hatten keine Ahnung, an welcher Stelle der Beschattungsschlange sie sich befanden. "Das ist wirklich die Hölle", so eine anonyme Aussage, "man betet halt permanent, dass die hinter einem nicht denken, sie seien die ersten in der Verfolgerschlange."

Kreisverkehre!!

Foto: Patrick Seeger/ dpa

Ganz schlimm wurde es, wenn die Kolonne auf einen größeren Kreisverkehr zufuhr. "Bis zu drei Stunden fuhren wir immer rundherum, weil keiner die Verfolgung abbrechen wollte und die Erstverfolgten sich durch ihr Ausscheren ja sofort verraten hätten", erklärten einige Überlebende.

Kennzeichnung

Beschatter (als Hase verkleidet) mit Kennnummer

Beschatter (als Hase verkleidet) mit Kennnummer

Foto: DPA

Um derartige Misswirtschaft im Verfolgen künftig zu verhindern, arbeitet das Verkehrsministerium nun an einer speziellen Kennzeichnungspflicht für Beschatter. Wenn diese von zusätzlichen Befugnissen begleitet wird, etwa permanentes Vorfahrtsrecht, keine Geschwindigkeitsbegrenzung etc., könnte sie für Verfolger tatsächlich interessant sein. Auch eine spezielle Verfolgerspur ganz rechts außen könnte zeitnah eingeführt werden.