Dieser Beitrag ist für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet Phallus vs. Riesenraute

Jetzt wird es schmutzig.

Nun ist eingetreten, was SPAM bereits vor einer Woche prophezeite: Nachdem von beiden Spitzenkandidaten alles hundert Mal gesagt wurde, eskaliert der Wahlkampf auf dem Gebiet der Gebärdensprache.

Kanzlerin (Teilansicht), Lieblingsgeste

Kanzlerin (Teilansicht), Lieblingsgeste

Foto: Kay Nietfeld/ dpa
Kanzlerkandidat, Entschlossenheit demonstrierend

Kanzlerkandidat, Entschlossenheit demonstrierend

Foto: DPA/ Alfred Steffen/ SZ-Magazin

Die Kanzlerin wirbt aggressiv mit dem Zeichen der Raute, das in vielen Kulturen das weibliche Geschlechtsteil symbolisiert. Auf einem gigantischen CDU-Plakat am Berliner Hauptbahnhof präsentiert Angela Merkel sich als Inhaberin einer mehrere Meter großen, alles und jeden verschlingenden Vagina.







Der SPD-Herausforderer wiederum zeigt auf dem Titelblatt des SZ-Magazins den aus einer geballten Faust emporstrebenden Mittelfinger. Damit stellt Peer Steinbrück nach klassischem Verständnis  einen imposant erigierten Phallus dar - eine Geste, die einen Gegner, in diesem Fall die Riesenraute, einschüchtern soll.

Die von SPAM angefragten Experten, tun sich schwer, was den mutmaßlichen Ausgang dieser Auseinandersetzung betrifft: "Steinbrücks Finger ist zwar nicht annähernd so gewaltig wie Merkels Angebot, wurde aber in einer Druckerei vielfach kopiert. Hunderttausende Phallen könnten durchaus Wirkung bei der Riesenraute hinterlassen. Allerdings gilt auch hier: Die Menge ist nicht alles."

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.