Erdogan nachsichtig Merkel darf Kanzlerin bleiben!

Entwarnung. Das politische Berlin atmet auf.
Ein wahrhaft großer Herrscher kann es sich leisten, auch mal einen Fehltritt zu vergeben.

Ein wahrhaft großer Herrscher kann es sich leisten, auch mal einen Fehltritt zu vergeben.

Foto: REUTERS

Obwohl dadurch großosmanische Gefühle verletzt wurden, bleibt der "Erdowahn"-Skandal  vorerst ohne personelle Konsequenzen. In der vergangenen Nacht kam telefonisch das offizielle Okay von Recep Tayyip Erdogan: Er wird Angela Merkel nicht abberufen. Sie darf - trotz des schweren deutschen Fehlverhaltens - bis auf weiteres Bundeskanzlerin bleiben.

Für sie und ihre Regierung zahlt es sich also aus, das wohlverdiente Donnerwetter aus Ankara schuldbewusst schweigend hingenommen zu haben. Die überglückliche (Immer-noch-) Kanzlerin sprudelte heute früh gegenüber SPAM: "Jetzt sieht man, welch großartige Idee es von mir war, mein eigenes sowie das deutsche und europäische Schicksal untrennbar an die gute Laune und den herzhaften Humor eines so konzilianten und großzügigen Menschen zu koppeln."

Selbstverständlich habe sie sich beim türkischen Präsidenten für seine Nachsicht bedankt und ihm verraten, dass es entgegen allem Anschein für Politiker durchaus Möglichkeiten gebe, Strukturen und Inhalte des öffentlich-rechtlichen Fernsehens zu beeinflussen. Daraufhin, so Merkel weiter, habe Erdogan enthusiastisch ausgerufen: "Angela, ich muss jetzt sofort in diesen NDR-Rundfunkrat."

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.