Flüchtlingspolitik von Merkel Im Wunderland der Verzweifelten

Vor einem Jahr ließ Angela Merkel die Budapest-Flüchtlinge ins Land - und Hunderttausende folgten. Was trieb die Kanzlerin dazu? Welchen Preis zahlt sie dafür? Und welchen zahlen wir Bürger? Eine umfassende Rekonstruktion und Bilanz.
Flüchtling in Budapest am 3. September 2015

Flüchtling in Budapest am 3. September 2015

Foto: Zsolt Szigetvary/ dpa
Souterrain des Budapester Ostbahnhofs am 29. August 2015

Souterrain des Budapester Ostbahnhofs am 29. August 2015

Foto: Zsolt Szigetvary/ dpa
Begeisterter Empfang für Flüchtlinge in München am 5. September 2015

Begeisterter Empfang für Flüchtlinge in München am 5. September 2015

Foto: Nicolas Armer/ dpa
Polizist trägt toten Flüchtlingsjungen Alan

Polizist trägt toten Flüchtlingsjungen Alan

Foto: STR/ AFP
Anti-Merkel-Protestierende in Heidenau

Anti-Merkel-Protestierende in Heidenau

Foto: Jan Woitas/ dpa
Icon: Spiegel
DER SPIEGEL
Syrer Morad (M.) am 4. September 2015 in Budapest beim Marsch zur Autobahn

Syrer Morad (M.) am 4. September 2015 in Budapest beim Marsch zur Autobahn

Foto: Zsolt Szigetvary/ dpa
Mehr lesen über