Schering-Arzneimittelskandal Für die Opfer kein Wort

Hunderte Frauen, die das Hormonpräparat Duogynon genommen hatten, brachten tote oder behinderte Kinder zur Welt. Interne Unterlagen zeigen, dass der Schering-Konzern von möglichen Gesundheitsgefahren wissen musste.
Von Udo Ludwig und Christian Schweppe
Mutter Clerc am Grab der Tochter

Mutter Clerc am Grab der Tochter

Foto: Nora Klein / DER SPIEGEL
Clerc-Tochter Birgit 2015

Clerc-Tochter Birgit 2015

Foto: muvs.org
Demonstrantin Clerc (r.) im April vor der Hauptversammlung der Bayer AG in Köln

Demonstrantin Clerc (r.) im April vor der Hauptversammlung der Bayer AG in Köln

Foto: dpa Picture-Alliance / Oliver Berg/ picture alliance / dpa
Duogynon-Opfer Sommer

Duogynon-Opfer Sommer

Foto: Nicole Maskus-Trippel / DER SPIEGEL
Opferanwalt Heynemann

Opferanwalt Heynemann

Foto: Christoph Musiol
Mehr lesen über