Ein deutsches Schicksal Ein Mord, viele Lügen

Der Schuss auf Benno Ohnesorg hat vor 50 Jahren die Republik verändert. Lügen, Ermittlungspannen und Verschleierungsversuche haben lange den Blick auf den Fall erschwert. Manches kommt erst jetzt ans Licht.
Hinterbliebener Sohn Lukas Ohnesorg

Hinterbliebener Sohn Lukas Ohnesorg

Foto: Karsten Thielker/ DER SPIEGEL
Icon: Spiegel
DER SPIEGEL
Tödlich getroffener Benno Ohnesorg "Bist du denn wahnsinnig, hier zu schießen?"

Tödlich getroffener Benno Ohnesorg "Bist du denn wahnsinnig, hier zu schießen?"

Foto: Ullstein Bild
Waffennarr Kurras im Schießstand, um 1960 Bis zu 400 Mark monatlich für Munition

Waffennarr Kurras im Schießstand, um 1960 Bis zu 400 Mark monatlich für Munition

Foto: Wolfgang Schöne
Demonstrantin Ensslin (M.) am Berliner Flughafen Tempelhof im Juli 1967: "Sie werden uns alle umbringen - das ist die Generation von Auschwitz"

Demonstrantin Ensslin (M.) am Berliner Flughafen Tempelhof im Juli 1967: "Sie werden uns alle umbringen - das ist die Generation von Auschwitz"

Foto: dpa Picture-Alliance / Joachim Barfknecht/ picture-alliance/ dpa
Anzeige
Titel: 2. Juni 1967 - Der Schuss auf Benno Ohnesorg: Ein SPIEGEL E-Book
Herausgeber: SPIEGEL-Verlag
Seitenzahl: 178
Für 2,99 € kaufen Icon: Info
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier
Mehr lesen über