Bettina Röhl über Ulrike Meinhof und die RAF "Wir waren Ausstellungsstücke der Revolution"

Weihnachten fiel aus, die Kinder verwahrlosten, die Revolution war wichtiger: Bettina Röhl beschreibt die Zeit mit ihrer Mutter Ulrike Meinhof, bevor diese als RAF-Terroristin in den Untergrund ging.
Journalistin und Autorin Bettina Röhl

Journalistin und Autorin Bettina Röhl

Foto: DMITRIJ LELTSCHUK / DER SPIEGEL
Ehepaar Klaus Röhl, Ulrike Meinhof beim Hamburger Galopp-Derby 1963

Ehepaar Klaus Röhl, Ulrike Meinhof beim Hamburger Galopp-Derby 1963

Foto: PRIVATPHOTO RÖHL
Ausriss aus Meinhof-Brief von 1970

Ausriss aus Meinhof-Brief von 1970

Zwillinge Bettina (l.) und Regine Röhl im Alter von neun Jahren um 1972

Zwillinge Bettina (l.) und Regine Röhl im Alter von neun Jahren um 1972

Foto: PRIVAT
Zeichnung der Baracken in Sizilien von Bettina Röhl 1970

Zeichnung der Baracken in Sizilien von Bettina Röhl 1970

Foto: PRIVAT
Journalistin Meinhof in Berlin 1970

Journalistin Meinhof in Berlin 1970

Foto: KLAUS MEHNER / BERLINPRESSESERVICES.DE
Kind Bettina Röhl 1970 im sizilianischen Lager

Kind Bettina Röhl 1970 im sizilianischen Lager

Foto: ECKHART SIEPMANN / PRIVAT
Vater Röhl, Töchter Regine, Bettina (r.), 1972

Vater Röhl, Töchter Regine, Bettina (r.), 1972

Röhl (M.) beim SPIEGEL-Gespräch mit den Redakteurinnen Cordula Meyer und Susanne Beyer in Hamburg

Röhl (M.) beim SPIEGEL-Gespräch mit den Redakteurinnen Cordula Meyer und Susanne Beyer in Hamburg

Foto: DMITRIJ LELTSCHUK / DER SPIEGEL
Icon: Spiegel
DER SPIEGEL
Mehr lesen über