Flüchtlingsschicksale Wie acht afghanische Jungen in Düsseldorf ein neues Leben beginnen wollten

Fünf Pädagogen, acht minderjährige Flüchtlinge, ein eigenes Haus - besser können die Voraussetzungen für eine Integration eigentlich nicht sein. Katja Thimm hat sie zwei Jahre begleitet.
Schuhe im Hausflur: "Warum soll ich nicht allein wohnen?"

Schuhe im Hausflur: "Warum soll ich nicht allein wohnen?"

Foto: Ralf Baumgarten / DER SPIEGEL
Betreuer Sameeian

Betreuer Sameeian

Foto: Ralf Baumgarten / DER SPIEGEL
Jugendlicher Masoom

Jugendlicher Masoom

Foto: Ralf Baumgarten / DER SPIEGEL
Smartphones der Jugendlichen: Im Sog von Skype und Facebook

Smartphones der Jugendlichen: Im Sog von Skype und Facebook

Foto: Ralf Baumgarten / DER SPIEGEL
Bäckerlehrling Karim: "Wie drängen sie, sich zu integrieren, und schüren allein dadurch Hoffnung"

Bäckerlehrling Karim: "Wie drängen sie, sich zu integrieren, und schüren allein dadurch Hoffnung"

Foto: Ralf Baumgarten / DER SPIEGEL
Wohnhaus der Jugendlichen in Düsseldorf

Wohnhaus der Jugendlichen in Düsseldorf

Foto: Ralf Baumgarten / DER SPIEGEL
Icon: Spiegel
DER SPIEGEL