29.12.2014

Zum Kneipenquiz gehen

Nach allem, was ich gehört habe, muss man sich das Internationale Aalhaus Kneipenquiz ein wenig vorstellen wie "Das Quiz mit Jörg Pilawa", nur ohne Jörg Pilawa. Es soll fantastisch sein. Statt Gläsern mit stillem Wasser gibt es Krüge voll Bier für die Kandidaten, die in Teams gegeneinander antreten. Statt Preisgeld gibt es eine Flasche Schnaps.
Gut möglich, dass sich auch die Moderatoren Tom Zimmermann und Darren Grundorf immer ein Gläschen genehmigen, bevor sie sich das Thema des nächsten Abends ausdenken: "Quizzly Bär", "Quizlamabad", "Quiztan und Isolde", "Quiztal Meth", "Kalle Blomquiz", "Quiz de Burgh", "Quiz dass der Tod euch scheidet". Die Namen sind legendär, die Abende in der Hamburger Wohnzimmerkneipe sowieso, und so nehme ich es mir schon seit drei Jahren vor, endlich mal vorbeizuschauen. Bislang vergebens, aber nun bin ich bestens vorbereitet: Tom Zimmermann und Darren Grundorf haben im November "Das Kneipen-Quiz Buch" bei Hoffmann und Campe veröffentlicht, mit 750 Fragen zum Üben. -Tobias Becker
Kneipenquiz im Aalhaus, Hamburg. www.daskneipenquiz.de

KulturSPIEGEL 1/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


KulturSPIEGEL 1/2015
Titelbild
Abo-Angebote

Sichern Sie sich weitere SPIEGEL-Titel im Abo zum Vorteilspreis!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.