28.02.2015

PFLICHTVERTEIDIGER

Vergesst die Nörgler: Mit ihrem neuen Album bestätigt Madonna ihre Weltklasse.

Seit gefühlten hundert Jahren muss sich Madonna bei jeder neuen Platte anhören, dass sie erledigt sei. Anfangs wurde sie als "One Hit Wonder" abgetan, danach setzte sie angeblich immer auf die falschen Trends, und neuerdings heißt es, dass sie - mit 56 - zu alt sei. Was vermutlich noch nie jemand von Bob Dylan oder Neil Young behauptet hat.
Madonna ist in diesem Jahrtausend aber noch immer der größte Popstar des Planeten. Allen ihren potenziellen Nachfolgerinnen ist nach kurzer Zeit die Luft ausgegangen. Zuletzt blieb Lady Gaga auf der Strecke, die auch auf Provokation setzte. Unvergessen ist das Bild von Madonna im spitzbusigen Gaultier-Bustier. Aber wer erinnert sich noch an Lady Gaga im Fleischkleid? Klar, Madonna lag oft daneben, aber es bleiben deutlich mehr Siege als Niederlagen. Ein Sieg ist auch ihr herrliches Album "Rebel Heart" (Universal), das vorab durchs Internet geisterte und im März offiziell erscheint. So kann sie noch lange weitermachen.
Von Christoph Dallach

KulturSPIEGEL 3/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


KulturSPIEGEL 3/2015
Titelbild
Abo-Angebote

Sichern Sie sich weitere SPIEGEL-Titel im Abo zum Vorteilspreis!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

  • Drohkulisse in Shenzhen: Was bedeuten die Militärfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong?
  • Trumps Interesse an Grönland: US-Präsident erntet Spott
  • Roboter im All: Russland schickt Humanoiden zur ISS
  • Kalbender Gletscher: Gefährliche Überraschung beim Kajak-Ausflug