27.12.2010

Fabelhafte Songs

Adele, eines der größten Pop-Talente Großbritanniens, bringt nach „19“ ihr zweites Album heraus - es heißt „21“.
D ie gebürtige Londonerin Adele Laurie Blue Adkins, kurz Adele genannt, ist keine typische Pop-Heldin. Die 22-Jährige hat nicht die Model-Maße ihrer Kolleginnen Duffy, Leona Lewis und Amy Winehouse - weil sie noch viel lieber esse als singe, sagt sie und lacht dröhnend wie zehn betrunkene Bauarbeiter. Überhaupt ist Pop nicht das Wichtigste in ihrem Leben: Eine wichtige US-Tournee blies sie mal wegen Liebeskummer kurz vor dem Start ab.
Das kann sie sich leisten, denn Adele ist auch eines der größten Talente, die das Insel-Königreich in diesem Jahrtausend zu bieten hat. Sie kann fabelhaft singen und noch viel bessere Songs schreiben. Ihr 2008 veröffentlichtes Debüt-Album "19" war weltweit ein Renner mit Hits wie "Chasing Pavements" und wurde mit zwei Grammys ausgezeichnet. Nun folgt ihr zweiter Streich, das Album "21", das die quirlige Britin überwiegend mit dem schweigsamen Großproduzenten Rick Rubin einspielte. Das ist eigentlich schon eine Erfolgsgarantie, denn der vollbärtige Amerikaner arbeitete auch mit Metallica oder Slayer und war verantwortlich für das Comeback von Johnny Cash. Die meisten jungen Popstars hält Rubin für Langweiler, aber mit Adele habe er so viel gelacht wie selten zuvor, ließ er zufrieden verlauten.
Adele: "21"
(XL Recordings/Beggars Group)
Von Christoph Dallach

KulturSPIEGEL 1/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Erstmalig gefilmt: Die Schildkrötenknacker
  • Europawahl: Wer wählt wen?
  • Fridays for Future goes global: Studenten unterstützen Schüler
  • Video zu Therea Mays Rückzug: Die Premierministerin, die aus der Reihe tanzte