22.03.1999

FILMMUSIKBollywood, wie es singt und swingt

Nirgendwo auf der Welt werden so viele Filme gedreht wie in Bombay. Und wer in "Bollywood" vor der Kamera etwas werden will, muß sich nicht nur auf die Schauspielerei verstehen, sondern auch gut bei Stimme sein. Die Millionen Inder, die sich täglich vor der Leinwand versammeln, erwarten nämlich, daß die hochdramatischen Kinogeschichten auch üppig mit Sang und Klang untermalt werden. Eine äußerst unterhaltsame Zusammenstellung indischer Filmmusiken ist nun unter dem Titel "Doob Doob O'Rama - Filmsongs from Bollywood" auf CD erschienen. Indische Folklore, Westerngitarren, Barjazz und Operngesänge werden da zu einem fabelhaften Soundtrack-Mix verwoben: Bollywood, wie es singt und swingt. Wer will da noch die bonbonbunten Filme sehen?

DER SPIEGEL 12/1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 12/1999
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

FILMMUSIK:
Bollywood, wie es singt und swingt

  • Massenprotest in Hongkong: Demonstranten schießen mit Pfeilen und Benzinbomben
  • Ex-US-Botschafterin über Trump: "Das passiert halt in sozialen Netzwerken"
  • Airline testet Ultralangstreckenflug: Stretchen nicht vergessen!
  • Dreidimensionales Bild: Ein Hologramm zum Anfassen