19.08.2013

Barbara Bush

Barbara Bush, 31, Tochter des ehemaligen republikanischen US-Präsidenten George W. Bush, wünscht sich eine Präsidentschaftskandidatur von Hillary Clinton für die Wahl 2016. Das sagte Barbara Bush gegenüber dem Magazin "People". Damit gehört sie nach neuesten Berechnungen der "Huffington Post" zu den 61,3 Prozent der US-Bürger, die eine Kandidatur der demokratischen Politikerin unterstützen. Clinton bestreitet Ambitionen, die erste Frau an der Spitze der USA werden zu wollen. Dass Tochter Bush Frau Clinton als Wunschkandidatin nennt, bedeutet für sie allerdings nicht, dass sie Clinton auch wählen würde. Dazu könne sie nichts sagen, wehrte Bush die entsprechende Frage ab, sie wisse schließlich nicht, wer sich sonst noch zur Wahl stellen werde.

DER SPIEGEL 34/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 34/2013
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Barbara Bush

  • David Cameron im Interview: "Bereue ich es? Ja!"
  • Klippenspringerin Anna Bader: "Da oben bin ich unantastbar"
  • Buhrufe in Luxemburg: Boris Johnson schwänzt Pressekonferenz
  • Umweltschützer in Wales: "Ich gebe auf - und vielleicht solltet ihr das auch"