09.09.2013

BriefeWie passt das zusammen?

In eigener Sache: Briefe zur Berufung von Nikolaus Blome zum neuen Leiter des SPIEGEL-Hauptstadtbüros und zum Mitglied der Chefredaktion
Erst schreibt der SPIEGEL über die "Brandstifter" bei der "Bild", und jetzt holt der Verlag selbst einen Kopf der "Bild"-Gruppe! Wie passt das zusammen? Ich hoffe doch sehr, dass die Qualität nicht leidet, wenn ein "Bild"-Mann zum SPIEGEL wechselt.
Ralf Rost, Köln
Könnten Sie einer lang-, lang-, langjährigen Leserin (und Käuferin!) erklären, wie Sie auf die Idee kommen, ausgerechnet den rechtslastigen "Bild"-Journalisten Nikolaus Blome zum Leiter des SPIEGEL-Hauptstadtbüros und Mitglied der Chefredaktion zu berufen? Lesen Sie nicht täglich die "Bild" mit ihrer unsäglichen Berichterstattung unter anderem über Griechenland, Guttenberg, Sarrazin und Asylbewerber? Was ist passiert? War der Sommer zu heiß und hat die Hirne vernebelt?
Petra Bauer, Berlin
Was soll das hausgemachte Feuer unterm SPIEGEL-Dach, wenn die meisten anderen Print- und Online-Angebote bevorzugt Tierfutter verlegen, weil sie die Hosen voll vom Digital-Dünnschiss haben? Umso wichtiger wird die publizistische Vielfalt auch in allen SPIEGEL-Publikationen, ob gedruckt, online oder sonstwie gesendet. Dafür ertragen wir Leser gelassen, ja manchmal sogar amüsiert den Matussek-Quatsch, auch unnötig scharf Gewürztes vom Fleischhauer, künftig natürlich gern auch Geschnetzeltes von Nik Blome. Schluss mit dem Streit! Auf an die Arbeit!
Hansjörg Bessler, Stuttgart
Ich lese die gedruckte Ausgabe und freue mich über gut recherchierte Informationen wie zuletzt zur Euro-Krise und über besondere Beiträge wie etwa von Botho Strauß oder Harald Welzer. Aber ich muss doch mein Entsetzen darüber zum Ausdruck bringen, dass man jetzt bei Ihnen im Haus einen Mann der "Bild"-Zeitung in der vorderen Reihe installieren möchte. Er mag handwerklich ein guter Journalist sein, aber bei der "Bild" zu sein verkörpert auch eine Haltung, die man täglich an den Schlagzeilen dort ablesen kann - heute: "Wulff-Freund verhöhnt Justiz auf facebook" - und die eigentlich beim SPIEGEL nichts zu suchen hat.
Reinhard Rohn, Berlin
Sollte ich feststellen, dass die Qualität des SPIEGEL aufgrund von Herrn Blome abnimmt, sehe ich mich leider gezwungen, mein Abo zu kündigen. Bitte stellen Sie diesen Mann nicht ein!
Cedric Pegelow, Hamburg
Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe - bitte mit Anschrift und Telefonnummer - gekürzt und auch elektronisch zu veröffentlichen. Die E-Mail-Anschrift lautet: leserbriefe@spiegel.de

DER SPIEGEL 37/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 37/2013
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Briefe:
Wie passt das zusammen?

  • Eklat im Weißen Haus: Pelosi bricht Treffen mit Trump ab
  • Beeindruckendes Unterwasservideo: Taucher filmt Riesentintenfisch-Ei
  • Rennen in Australien: Solarfahrzeug brennt lichterloh
  • Walforschung per Drohne: "Wir sehen, wie diese Tiere ihre Beute manipulieren"