28.10.2013

Haluk Murat Demirel

Haluk Murat Demirel, 38, türkischer Unternehmer aus Ankara, wirbt mit dem ersten Online-Sexshop für Muslime, der "halal", also rein im Sinne des Koran, sein soll. Demirel hatte sich von weiblichen Bekannten zu der Geschäftsidee inspirieren lassen, die darüber klagten, dass das bestehende Angebot zu freizügig sei. Dennoch wollen sie gern praktische Tipps haben oder religiös einwandfreies Erotikspielzeug kaufen können. Auf der Website helalsexshop.com können Muslime nun, ohne von pornografischen Bildern belästigt zu werden, ihren Bedarf an Gleitcreme oder stimulierenden Kräuterextrakten decken. Vibratoren allerdings können seine Kundinnen nicht kaufen, sie seien im Islam nicht zulässig, sagt Demirel.

DER SPIEGEL 44/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 44/2013
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Haluk Murat Demirel

  • Portrait über Jürgen Grässlin: Warum deutsche Rüstungskonzerne einen Lehrer fürchten
  • Zwischenfall in der NFL: Pyromaschine fängt Feuer
  • Toyota-Solarauto: Prototyp produziert Strom während der Fahrt
  • Videoreportage zu Mobbing: "Ganz oft haben welche zu mir 'Fette' gesagt"