21.07.2014

AdoptionsrechtScheinheilige Anerkennung

Die Bundesregierung erkennt - entgegen der Position der Unionsfraktion - erstmals an, dass Kinder, die bei gleichgeschlechtlichen Lebenspartnern aufwachsen, sich "ebenso gut entwickeln wie Kinder in anderen Familienformen". Studien, die Nachteile für Nachwuchs aus diesen sogenannten Regenbogenfamilien belegen, seien der Regierung nicht bekannt, heißt es in der Antwort des Bundesfamilienministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen. Die Regierung wolle dafür Sorge tragen, dass Regenbogenfamilien in Deutschland und Europa als "Normalität und Realität anerkannt werden und Unterstützung erfahren", heißt es. Weitere Gleichstellung soll es dennoch nicht geben: Für gleichgeschlechtliche Lebenspartner wird weiterhin nur die Sukzessivadoption möglich sein, das heißt, sie können das Kind nur nacheinander adoptieren, nicht gemeinsam. Außerdem müssen Krankenkassen die Kosten für künstliche Befruchtungen bei lesbischen Paaren auch in Zukunft nicht übernehmen. Katja Dörner, Fraktionsvizin der Grünen, und Volker Beck, innenpolitischer Sprecher der Fraktion, werfen der Bundesregierung vor, nichts von der Lebensrealität der Regenbogenfamilien zu wissen. Immerhin sei nun "regierungsamtlich", dass das Unwohlsein der Kanzlerin beim Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Paare "ein blankes homophobes Vorurteil" sei.
Von Akm

DER SPIEGEL 30/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 30/2014
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Adoptionsrecht:
Scheinheilige Anerkennung

  • Japanisches Geisterdorf mitten im Wald: Die traurige Geschichte von Nagatani
  • Das Geheimnis der V2: Hitlers Angriff aus dem All
  • Amateurvideo: Der Marsch der blauen Raupen
  • Stromausfall in Venezuela: Regierung spricht von "elektromagnetischem Angriff"