27.10.2014

Karstadt„Kluge Gedanken“

Ver.di-Vertreter Arno Peukes, 51, Mitglied im Karstadt-Aufsichtsrat, über die Zukunft der Warenhauskette unter dem neuen Eigentümer René Benko
SPIEGEL: Nach der Aufsichtsratssitzung vorige Woche steht fest, dass es unter dem neuen Investor zu einem sofortigen Stellenabbau und Filialschließungen bei Karstadt kommen wird. Hat Sie das überrascht?
Peukes: Für die Arbeitnehmerseite galt bislang folgende Zusicherung: Ja, es gibt 23 Filialen, die unter besonderer Beobachtung stehen - aber im ersten Schritt werden keine Häuser geschlossen, sondern individuelle Konzepte für diese Standorte erarbeitet. Mit der Nachricht, auf einen Schlag sechs Häuser zu schließen und rund 350 Stellen abzubauen, stellt der neue Eigentümer unser Vertrauen ernsthaft auf die Probe.
SPIEGEL: Schon wird in Handelskreisen wieder spekuliert, Benko wolle auch Kaufhof erwerben und eine Deutsche Warenhaus AG gründen. Stimmt das?
Peukes: Über die langfristigen Pläne von Herrn Benko bin ich nicht im Bilde. Ich glaube aber, dass der deutsche Markt groß genug ist für zwei Unternehmen. Das aktuelle Karstadt-Zukunftskonzept sehe ich grundsätzlich als positives Signal. Auch wenn ich einzelne Kritikpunkte habe: Da hat sich jemand kluge Gedanken über die Zukunft des Warenhauses in Deutschland gemacht. Das ist ein großer Fortschritt gegenüber der Zeit, die wir zuvor unter Nicolas Berggruen erlebt haben.
SPIEGEL: Auf Sicht sollen bei Karstadt von 17 000 Mitarbeitern gut 2000 ihre Jobs verlieren.
Peukes: Das ist für die Angestellten natürlich die reinste Demotivation. Auf der einen Seite heißt es, die Kunden wünschten qualifizierte Beratung - aber wieso setzt man dann genau hier den Rotstift an? Die Leute haben große Angst um ihre Jobs, das ist für das Weihnachtsgeschäft keine gute Voraussetzung.
Von One

DER SPIEGEL 44/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 44/2014
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Karstadt:
„Kluge Gedanken“