10.11.2014

DopingKontrolle in der Hochzeitsnacht

Die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) wehrt sich gegen den Vorwurf, Athleten mit ihren Kontrollen triezen zu wollen. "Niemals wird ein Dopingtest als Schikane eingesetzt", sagt Nada-Sprecherin Eva Bunthoff. Zuletzt sorgte der Fall des Handballers Michael Kraus für Empörung, weil ihm Fahnder der Nada die Hochzeitsnacht versaut hatten: Am 10. September um 5.58 Uhr standen die Kontrolleure bei Kraus in Göppingen vor der Tür, dreimal klingelten sie, dann öffnete der Bräutigam. Die Fahnder nahmen eine Urin- und eine Blutprobe. Ein unglücklicher Zufall war dieser Besuch nicht: Die Nada wusste von der Hochzeit, Kraus hatte den Termin in das Meldesystem eingetragen, in dem Profisportler ihren Aufenthaltsort detailliert angeben müssen - damit sie für die Nada jederzeit erreichbar sind. Die Aktion wirkt daher wie eine absichtliche Boshaftigkeit, zumal sich Kraus gerade in einem juristischen Streit mit der Nada befindet. Sie hatte ihm vorgeworfen, drei Kontrollen in 18 Monaten versäumt zu haben, was eine zweijährige Sperre bedeuten könnte. Die Anti-Doping-Kommission des Deutschen Handballbundes (DHB) sprach Kraus frei. Gegen diese Entscheidung legte wiederum die Nada Einspruch ein. Ein Schiedsgericht wird nun über den Fall beraten. Seit 2008 nahmen Kontrolleure der Nada von Kraus 25 Urin- und drei Blutproben, eine verdächtige Substanz fanden sie nie. Nada-Sprecherin Bunthoff sagt, dass "Kader-Athleten des DHB genauso häufig kontrolliert werden wie Athleten aus der gleichen Risikogruppe. Mit Verfahren oder sonstigen Ereignissen stehen die Kontrollen in keinem Zusammenhang".
Von Rab

DER SPIEGEL 46/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 46/2014
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Doping:
Kontrolle in der Hochzeitsnacht

  • Videoanalyse aus Brüssel: "Der Gipfel droht zum Frustgipfel zu werden"
  • Nordsyrien: 120 Stunden Gefechtspause
  • Walkadaver in der Tiefsee: Gefundenes Fressen
  • Kuriose Operation: Flügeltransplantation für Schmetterling