10.01.2015

PersonalienTriumph der Trapper-Tugend

Sie habe von einer Frau erzählen wollen, "die komplett erledigt war und die einen Weg findet, sich neu zusammenzubasteln", sagt die US-Schauspielerin Reese Witherspoon, 38, über ihren neuen Film "Der große Trip - Wild", der jetzt in den deutschen Kinos anläuft. Es ist die Geschichte einer weiblichen Selbstfindung als langer Marsch zu sich selbst. Die von Witherspoon gespielte Heldin Cheryl wandert monatelang allein, bepackt mit einem schweren Rucksack, durch schöne Landschaften Amerikas, auf dem Pacific Crest Trail. Die heroinsüchtige Hauptfigur leidet an ihrer kaputten Ehe und am Tod ihrer Mutter; uramerikanische Trapper-Tugenden der Selbstrettung und des Durchhaltewillens werden zelebriert. Witherspoon, die auch als Produzentin agiert hat (Drehbuch: Nick Hornby, Regie: Jean-Marc Vallée), gilt als Oscar-Kandidatin.
Von Höb

DER SPIEGEL 3/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 3/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Personalien:
Triumph der Trapper-Tugend

  • Japanisches Geisterdorf mitten im Wald: Die traurige Geschichte von Nagatani
  • Das Geheimnis der V2: Hitlers Angriff aus dem All
  • Amateurvideo: Der Marsch der blauen Raupen
  • Stromausfall in Venezuela: Regierung spricht von "elektromagnetischem Angriff"