31.01.2015

PersonalienJens Breivik

79, Vater des norwegischen Mörders Anders Breivik, der im Juli 2011 in Oslo und auf der Insel UtØya 77 Menschen getötet hat, sucht das Gespräch mit seinem Sohn. Viel Kontakt hatten die beiden bisher nicht, der damalige Diplomat trennte sich von Anders' Mutter, als der Junge 18 Monate alt war. Breivik schrieb seinem Sohn ins Gefängnis und fragte nach dem Warum. Die Antwort kam nach Monaten: Er wolle nur dann mit seinem Vater kommunizieren, wenn der Faschist werde. Breivik sen. schrieb zurück: "Ich glaube, es gibt immer noch etwas Menschliches in dir.
Von Ks,

DER SPIEGEL 6/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 6/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Personalien:
Jens Breivik