07.03.2015

GESTORBENLEONARD NIMOY, 83

Er führte seinen Zuschauern vor Augen, dass der Mensch ein Mängelwesen ist, das sich viel zu oft von Gefühlen verwirren lässt. Der wissenschaftliche Offizier Spock, den Nimoy in der TV-Serie "Star Trek" und den darauf basierenden Kinofilmen spielte, ist ein extrem schlauer und cooler Außerirdischer. Die Crew des Raumschiffs "Enterprise", der er angehört, hätte sich ohne seine brillanten Analysen vermutlich ständig im Weltall verflogen. Nimoy machte aus dem scheinbar so emotionslosen Spock eine weltweit geliebte Kultfigur. Der spitzohrige Besserwisser wurde für den aus Boston stammenden Schauspieler zum Alter Ego. Gleich zwei Autobiografien schrieb Nimoy im Laufe der Jahre, die eine nannte er "I Am Not Spock", die andere "I Am Spock". Dabei war Nimoy ein echtes Multitalent, auch als Musiker und Fotograf hatte er Erfolg und führte bei einem der größten Kinohits der Achtzigerjahre Regie: "Noch drei Männer, noch ein Baby". Leonard Nimoy starb am 27. Februar in Los Angeles.
Von Lob

DER SPIEGEL 11/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 11/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
LEONARD NIMOY, 83

  • Nach Notwasserung: Pilot filmt eigene Rettung
  • Video zeigt Autodiebstahl: 30 Sekunden für einen 98.000-Euro-Tesla
  • Tiefseetauchgang: Wrack der Titanic in schlechtem Zustand
  • Während Teenager Fernsehen: Bär plündert Kühlschrank