28.03.2015

PersonalienCharles Bukowski

1994 verstorbener amerikanischer Schriftsteller, bekannt für seine Geschichten über Sex, Gewalt und Alkoholexzesse, entpuppt sich posthum als sensibler Tierfreund. Wie der "Independent" berichtet, erscheint im Laufe der kommenden Monate eine dreibändige Anthologie bisher unveröffentlichter Bukowski-Texte aus seinem umfangreichen Nachlass. Darunter ein Buch mit dem Titel "Über Katzen". Der Autor von Erzählbänden wie "Kaputt in Hollywood" nannte Katzen "meine Lehrer" und glaubte, die Gesellschaft dieser Haustiere wirke lebensverlängernd.
Von Ks

DER SPIEGEL 14/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 14/2015
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Personalien:
Charles Bukowski

  • Urteil in London: Lebenslang für U-Bahn-Schubser
  • Waldbrand in Brandenburg: Feuer auf ehemaligem Truppenübungsplatz
  • Kicken für die Karriere: Ein neuer Özil für Rot-Weiß Essen?
  • Hessen: Weltkriegsbombe hinterlässt riesigen Krater auf Getreidefeld