23.09.1991

Reinhard Appel,

64, ehemaliger Chefredakteur des Zweiten Deutschen Fernsehens, erhielt aus Anlaß seiner endgültig letzten Fernsehsendung "Journalisten fragen - Politiker antworten" von Mitarbeitern eine Tafel mit 146 Politikerporträts überreicht (Foto). Beim Betrachten der Bilder einstiger Fragerunden-Teilnehmer geriet Appel vor einem 18 Jahre alten Foto ins Grübeln: "Ja Mensch, wer ist denn bloß diese junge hübsche Frau hier gewesen?" Weder Appel-Nachfolger Klaus Bresser noch die anderen ZDF-Kollegen wußten eine Antwort. Da sprang der letzte Talk-Gast, Bundespräsident Richard von Weizsäcker, helfend ein. "Quatsch", belehrte er die Runde, "das ist gar keine Frau. Das ist der Andreas von Schoeler, der heute Oberbürgermeister in Frankfurt ist." Appel: "Wie sich die Menschen ändern können."

DER SPIEGEL 39/1991
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 39/1991
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Reinhard Appel,

  • Vergeltung gegen Israel: Rakete aus Gaza schlägt neben Autobahn ein
  • Buschfeuer in Australien: Das Schlimmste steht noch bevor
  • Hass gegen Politikerinnen: "Im tiefsten Inneren bedroht"
  • MIT-Video: Fußballspiel der Hunde-Roboter