„Lieber sterben als nach Sachsen“

„Ungefähr das Schlimmste seit 1938“ - so verurteilen Politiker den Bürger-Beifall für die Attacken rechtsradikaler Rabauken auf Asylbewerber und Gastarbeiter im sächsischen Hoyerswerda. Aber auch anderswo explodiert die Fremdenfeindlichkeit, formieren sich Neonazis und Skinheads - ihre Parole lautet: „Wir machen Mitteldeutschland ausländerfrei.“

DER SPIEGEL 40/1991

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung