10.07.1989

Ursula Lehr

Ursula Lehr, 59, Familienministerin, ließ sich in Mexiko für das geplante Beratungsgesetz zum Paragraphen 218 neu motivieren. Beim Besuch einer zentralen Entbindungsstation in Mexiko-Stadt staunte die Altersforscherin beim Anblick Hunderter von Säuglingen und schwärmte in Anwesenheit des deutschen Botschafters Hans Werner Graf Finck von Finckenstein: "Lauter Kinder, nichts als Kinder, und manche Mutter bekommt schon ihr 20." Zurück am Rhein, entschied die CDU-Politikerin, die ins Stocken geratene koalitionsinterne Behandlung des Beratungsgesetzes wieder zu forcieren: "Dieses Gesetz ist nicht nur nicht schädlich, sondern notwendig, und zwar dringend."

DER SPIEGEL 28/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Japanisches Geisterdorf mitten im Wald: Die traurige Geschichte von Nagatani
  • Das Geheimnis der V2: Hitlers Angriff aus dem All
  • Amateurvideo: Der Marsch der blauen Raupen
  • Stromausfall in Venezuela: Regierung spricht von "elektromagnetischem Angriff"