20.02.1989

Andreas Meyer-Landrut

Andreas Meyer-Landrut, 59, deutscher Botschafter in Moskau, ist bis heute mit den Folgen des Kanzler-Besuchs im Oktober vergangenen Jahres beschäftigt. Während eines Frühstücks mit sowjetischen Wirtschaftswissenschaftlern hatte Helmut Kohl zehn Bände der Erhardschen "Gedanken aus fünf Jahrzehnten" signiert und verteilt. Die wenigen Wälzer ließen das Interesse an den Erkenntnissen Ludwig Erhards in der Sowjet-Union offenbar aufblühen. Botschafter Meyer-Landrut kann sich vor Nachfragen kaum retten und forderte dringend Nachschub bei der Erhard-Stiftung in Bonn an.

DER SPIEGEL 8/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 8/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Andreas Meyer-Landrut

  • Prinz Andrews BBC-Interview zu Epstein: Der peinliche Prinz
  • Nach Pokal-Aus in Peru: Fans und Spieler greifen Schiedsrichter an
  • Brückeneinsturz bei Toulouse: Todesopfer und mehrere Vermisste
  • Streit mit Washington: China schickt Flugzeugträger durch Taiwanstraße