„Sture Leute, gerade Straßen“

Allein im vergangenen Jahr starben auf innerörtlichen Straßen bundesweit mehr als 2500 Menschen. In keiner anderen westdeutschen Stadt gab es, bezogen auf die Einwohnerzahl, so viele Opfer von Verkehrsunfällen - zumeist Fußgänger, ältere Leute und Kinder - wie im niedersächsischen Osnabrück. Warum gerade dort?
Von Christiane Kohl

DER SPIEGEL 40/1989

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung