Strahlenopfer in Kasachstan

Kinder mit zu vielen Fingern oder zu vielen Zehen, mit Darm- oder Nierenkrebs: Opfer sowjetischer Atombombenversuche. Dem ersten H-Bomben-Test 1953 wurden Menschen sogar bewußt ausgesetzt. Der dänische Journalist Thomas Heurlin gelangte kürzlich in unmittelbare Nähe des Versuchsgeländes. Aus seinem Bericht:
Von Thomas Heurlin

DER SPIEGEL 1/1990

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung