30.01.1989

Eine Affenliebe

SPIEGEL-Redakteur Hellmuth Karasek über den Fossey-Film „Gorillas im Nebel“
Wie schwarze, schwere, glänzende Steine hocken sie bewegungslos im Regen auf einer Lichtung im ruandischen Tropenwald - so als ließen sich in dieser bewegungslosen Einheit der Regen und der Wald und die Familie der Berggorillas nicht mehr trennen und auseinanderlösen.
Und am Rand, in eine Regenpelerine gehüllt, kauert Dian Fossey (Sigourney Weaver) schwarz bei den von ihr geliebten Primaten. Erst als die Kamera näherfährt, wird dieses Bild von einer menschlichen Regung gestört: Über das Gesicht der Weaver rinnen Tränen. Ihr Freund hat sie gerade verlassen, nachdem er sie vor die Entscheidung, mit ihm zu gehen oder für immer bei ihren Gorillas zu bleiben, gestellt und sie sich gegen ihn entschieden hat.
In dieser Szene, die melodramatisch und sentimental und schön ist, sucht Michael Apteds "Gorillas im Nebel" den Schlüssel zu der Geschichte der ebenso rabiaten wie leidenschaftlichen Tierfreundin und Gorilla-Schützerin Dian Fossey.
Sicher ist, daß der missionarische Eifer, mit dem die Fossey die vom Aussterben bedrohten Berggorilla-Familien in Ruanda zu retten suchte, die wahnhaften Züge einer Affenliebe trug. In Tierhandlungen steht oft, meist vom Bild eines treublickenden Dackels begleitet, der Spruch: "Seit ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere." Dieser Menschenhaß mit Schonbezug hat sicher auch die Aktivitäten und Taten Dian Fosseys beflügelt.
Ihren barschen Umgang mit Fremden, ihre aus Mißtrauen geborene Einsamkeit, ihre koloniale Attitüde Schwarzen gegenüber, die ihr freundlich gesinnt waren und ihre Haßausbrüche gegen Eingeborene, die ihren Affen zu nahe treten wollten - das alles verschweigt der Film, unterschlägt Sigourney Weaver keineswegs. Aber da das Gesicht dieser eindrucksvoll selbstbewußten Schauspielerin eine stetige Entschlossenheit, Sicherheit und gewinnende Wärme ausstrahlt, geraten noch die krankhaften Übersteigerungen der Fossey zu Details eines Heldenporträts und Hohelieds.
So gerecht der Film sein möchte, sosehr er zeigen will, wie gleichgültig der Tierschützerin das menschliche Elend der Dritten Welt war - er gerät zum Appell für die Ideen und Taten einer Frau, die im weitesten Sinne ihr Leben für das ihrer tierischen Schützlinge opferte.
Das wäre nur dann schlimm, hätte der Film sich nichts anderes vorgenommen als ein gerechtes Bild einer Frau zu zeichnen, die die fanatische Engstirnigkeit und die psychischen Defekte einschließlich ihrer Alkoholsucht brauchte, um ihre Ziele ohne Zweifel und Skrupel verfolgen zu können. Aber was "Gorillas im Nebel" auszeichnet, ist, daß er mehr ist als eine verfilmte Biographie und weniger als ein ökologisches Pamphlet: Es ist ein Kinofilm und (damit) ein Märchen, in dem sich momentane kollektive Schuldgefühle, Sehnsüchte und Hoffnungen spiegeln.
Tierliebe, wie sie das Kino der letzten Jahre mit dem Tarzanfilm "Greystoke" auslöste, entspringt gewiß dem bildhaft gemachten schlechten Gewissen der Menschen, die alle ahnen, wie weit sie die Natur, ihr einziges gleichwertiges Gegenüber und gleichzeitig ihren einzig tragenden Grund, schon unheilbar zerstört haben.
Solch heldenhafte Verzweiflungsakte, wie sie die Film-Fossey vorlebt, sind wie letzte Kriegszüge gegen den Feind, der Fortschritt, kapitalistischer Raubbau, Zivilisation, Tourismus und sonstwie heißt, ihre Heldin muß zu einer Art heiliger Johanna der Affen verklärt werden, ihre Sache muß, so vielschichtig, zweifelhaft und zweideutig sie in Wahrheit auch gewesen sein mag, zur guten Sache avancieren.
Die Wahrheit des Kinos ist diese einseitige Wahrheit der verzweifelt gerechten einen Sache. Das leistet "Gorillas im Nebel" mit einer melodramatischen Selbstverständlichkeit, die durch ihre Kraft Bedenken von Kitsch und Sentimentalität gar nicht erst aufkommen läßt.
Filme verknappen ein Leben zwangsläufig auf eine Geschichte, die in sich eine logische, zumindest konsequente Entwicklung hat - wenn das im Leben so wäre, dann wäre Gott im Hauptberuf Dramaturg oder Drehbuchautor. Die Fossey, wie sie der Film schildert, ist eine Frau, die nach einem Vortrag eines großen Tierforschers ein Erweckungserlebnis hat, nach Ruanda geht, dort entschlossen und verbissen mit allen Strapazen fertig wird und ihren Kampf für die Affen aufnimmt. Sie verliebt sich in einen Photographen, der aber nicht bereit ist, mit ihr für immer auf die Zivilisation zu verzichten. Um so gründlicher muß sie sich ihren Schützlingen zuwenden, die sie rettet; auch um den Preis ihres Lebens.
Filme können ihren Lohn nur in Bildern auszahlen, die Gefühle wie in einem dauerhaften Spiegel einfangen. In Spielbergs "E. T." war die Kinderhand, die liebend von der Hand des Außerirdischen berührt und damit animiert wird, so ein Zeichen, das unübersehbar auch auf Michelangelos Erschaffung Adams anspielte.
In "Gorillas im Nebel" liegt die Heldin in einer Szene im Grünen auf dem Rücken und streckt vorsichtig ihre Hand aus. Da streckt ihr Lieblings-Gorilla auch behutsam seine Pfote aus, die beiden Hände berühren sich, Natur und Mensch sind für einen Augenblick liebend versöhnt, auch hier wird der Anklang an Michelangelo gesucht.
Doch der Film weiß, was er tut: Die Szene der zarten Vereinigung wird vom menschlichen Rivalen des Primaten gefilmt und dokumentarisch festgehalten. Das Paradies ist verloren, und hätten wir das Kino nicht erfunden, so ließe es sich nicht einmal in gefilmten Bildern wieder zum Leben erwecken.
Von Hellmuth Karasek

DER SPIEGEL 5/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 5/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Eine Affenliebe

Video 01:06

Auftritt in Iowa Biden bezeichnet Wähler als "verdammten Lügner"

  • Video "Nancy Pelosi zu Reporter: Legen Sie sich nicht mit mir an" Video 01:24
    Nancy Pelosi zu Reporter: "Legen Sie sich nicht mit mir an"
  • Video "Saskia Esken beim SPD-Parteitag: Raus aus dem Niedriglohnsektor" Video 02:24
    Saskia Esken beim SPD-Parteitag: "Raus aus dem Niedriglohnsektor"
  • Video "Norbert Walter-Borjans auf dem SPD-Parteitag: Dann muss die schwarze Null eben weg" Video 01:01
    Norbert Walter-Borjans auf dem SPD-Parteitag: "Dann muss die schwarze Null eben weg"
  • Video "US-Demokraten vs. Trump: Das Impeachmentverfahren rückt näher" Video 02:39
    US-Demokraten vs. Trump: Das Impeachmentverfahren rückt näher
  • Video "Impeachment gegen Trump: US-Demokraten eröffnen Amtsenthebungsverfahren" Video 02:16
    Impeachment gegen Trump: US-Demokraten eröffnen Amtsenthebungsverfahren
  • Video "Frankreich: Auf Generalstreik folgt Randale in mehreren Städten" Video 01:10
    Frankreich: Auf Generalstreik folgt Randale in mehreren Städten
  • Video "Neue SPD-Spitze macht Ansage an GroKo: Mehr Klima, mehr Mindestlohn" Video 01:19
    Neue SPD-Spitze macht Ansage an GroKo: "Mehr Klima, mehr Mindestlohn"
  • Video "Hilfe für bedrohte Korallenriffe: Das Geräusch der Fische" Video 03:02
    Hilfe für bedrohte Korallenriffe: Das Geräusch der Fische
  • Video "Nach viralem Witze-Video: Zank unter Staatschefs beim Nato-Gipfel" Video 02:44
    Nach viralem Witze-Video: Zank unter Staatschefs beim Nato-Gipfel
  • Video "Russische Militäreinheit: Ski-Soldaten mit Schlittenhunden" Video 00:44
    Russische Militäreinheit: Ski-Soldaten mit Schlittenhunden
  • Video "Erster Filmtrailer: James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben" Video 02:41
    Erster Filmtrailer: "James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben"
  • Video "Traumtore in Ligue 1: Hackentor Mbappè, Elfmeter Neymar" Video 00:53
    Traumtore in Ligue 1: Hackentor Mbappè, Elfmeter Neymar
  • Video "Generalstreik in Frankreich: Schwarzer Donnerstag legt Paris lahm" Video 01:20
    Generalstreik in Frankreich: "Schwarzer Donnerstag" legt Paris lahm
  • Video "Nato-Gipfel in London: Staatschefs witzeln offenbar über Trump" Video 00:46
    Nato-Gipfel in London: Staatschefs witzeln offenbar über Trump
  • Video "Anhörung im US-Kongress: Rechtsprofessoren halten Impeachment-Verfahren gegen Trump für gerechtfertigt" Video 01:36
    Anhörung im US-Kongress: Rechtsprofessoren halten Impeachment-Verfahren gegen Trump für gerechtfertigt
  • Video "Auftritt in Iowa: Biden bezeichnet Wähler als verdammten Lügner" Video 01:06
    Auftritt in Iowa: Biden bezeichnet Wähler als "verdammten Lügner"