06.11.1989

Michael Ende

Michael Ende, 59, Erfolgsschriftsteller ("Die unendliche Geschichte"), nimmt in seinem neuesten Buch "Der Wunschpunsch" literarisch Rache. Opfer ist der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki, der von einem Zauberer in ein Einmachglas verbannt worden ist. In der Monstersammlung des Magiers gilt das "sogenannte Büchernörgele, im Volksmund auch Klugscheißerchen oder Korinthenkackerli genannt", als "besonders scheußlich". Diese "kleinen Geister", klärt Kinderbuchautor Ende den Nachwuchs auf, "verbringen normalerweise ihr Dasein damit, daß sie an Büchern herumnörgeln". Unklar sei, "wozu es solche Wesen überhaupt gibt". Gegen Ende des Buches hat der Literat ein Einsehen. Das "Büchernörgele", gezeichnet von der Hamburger Illustratorin Regina Kehn, 27, befreit sich und entflieht mit anderen Kobolden (Abbildung). Hintergrund für Endes Abrechnung: Reich-Ranicki hatte auf seine Art vernichtende Kritik an dem Schriftsteller geübt: "Zum Phänomen Ende äußere ich mich nicht."

DER SPIEGEL 45/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 45/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Michael Ende

  • Veranstalter Scumeck Sabottka: Vom Blumenverkäufer zum Konzertdealer
  • Manipuliertes US-Video: Die "betrunkene" Nancy Pelosi
  • Trump vs. "Crazy Nancy": "Habe ich geschrien?"
  • Spektakuläre Verfolgungsjagd: Flucht mit gestohlenem Wohnmobil