13.11.1989

Staatsanwaltschaft wurde fündig

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ist bei der Durchsuchung von Geschäftsräumen der Gewerkschaftsholding BGAG in Sachen co-op-Skandal offensichtlich fündig geworden: Gegen die ehemaligen Vorstandsmitglieder Walter Hesselbach und Alfons Lappas sowie BGAG-Vorstand Rolf-Jürgen Freyberg wurden jetzt Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Aktiengesetz eingeleitet. Die Holding hatte 1985 ihren Anteil von 39 Prozent am Handelsriesen co op verkauft. Die Staatsanwaltschaft verdächtigt Hesselbach, Lappas und Freyberg, die schlechte Verfassung der co op gekannt und auch gewußt zu haben, daß die co op rechtswidrig das Aktienpaket übernahm. Der Verdacht ist offenbar so gut begründet, daß fest mit einer Anklageerhebung im kommenden Jahr gerechnet wird.

DER SPIEGEL 46/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 46/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Staatsanwaltschaft wurde fündig