09.10.1989

Frankreichs Jäger machen Politik

Nach ihrem überraschend guten Abschneiden bei den Europawahlen im vergangenen Juni - 4,13 Prozent - konstituiert sich Frankreichs konservativ ausgerichtete Jägerschaft jetzt offiziell als "multipolitische Pressionsgruppe". Die Jäger wollen künftig zu allen Wahlen mit eigenen Listen antreten und auf die politischen Parteien Druck ausüben. Vor allem möchten sie den wachsenden Einfluß der für eine kürzere Jagdsaison und besseren Vogelschutz kämpfenden Grünen (10,59 Prozent) reduzieren. Das Wahlresultat der Bewegung "Jagd, Fischerei, Tradition" fürs Straßburger Parlament war um so beachtlicher, als es praktisch ohne Wahlkampf erzielt wurde und damals nur 43 der 100 Departements-Jagdverbände die Nimrod-Liste aktiv unterstützten.

DER SPIEGEL 41/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 41/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Frankreichs Jäger machen Politik