13.11.1989

Britischer Lord hilft Moskau

Im Auftrag Moskaus verhandelt ein englischer Lord mit afghanischen Mudschahidin-Führern: Der konservative Europa-Abgeordnete Lord Bethell, 51, forscht nach dem Verbleib von 330 Sowjetsoldaten. Etwa 75 sollen von Rebellen-Gruppen festgehalten werden. Sie wollen ihre Gefangenen nach Hause schicken, falls Afghanistans kommunistische Regierung im Gegenzug politische Hälftlinge entläßt. Nach ersten Gesprächen Bethells in Kabul gab das Regime drei Mudschahidin-Anhänger frei. Die Russen nutzen die Vermittlerdienste des englischen Lords, der über ausgezeichnete Beziehungen zum afghanischen Widerstand verfügt, obwohl Bethell als Übersetzer von Solschenizyn-Büchern in der UdSSR lange Zeit Persona non grata war.

DER SPIEGEL 46/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 46/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Britischer Lord hilft Moskau

  • Doping für ewige Jugend: "So ein Körper ohne Steroide? Dumm!"
  • Videoaufnahmen aus Hongkong: Journalistin während Livebericht attackiert
  • Überwachung in China: Zwei Schritte - und die Software weiß, wer Sie sind
  • Airshow in Gloucestershire: Fasten your seatbelts, please