09.10.1989

Thomas ("Tip") O'Neill

Thomas ("Tip") O'Neill, 76, früherer Sprecher des amerikanischen Repräsentantenhauses, macht als Pensionist das große Geld. Nach über 50 in der amerikanischen Politik zugebrachten Jahren fand der Senior auf seinem Bankkonto, wie er sagt, nicht mehr als knapp 3000 Dollar vor - zuwenig, um als Rentner davon leben zu können. Nun geht es dem älteren Herrn schon besser - im neuen Job als modebewußter Reklame-Opa. Der Grauschädel ziert Anzeigen von American Express und einer Biermarke, und in TV-Spots wirbt O'Neill für eine feine Hotelkette als Herr ohne Unterleib (Foto). Für den Rentner zahlt sich sein vertrauenerweckendes Gesicht und die großväterliche Stimme aus: Was er früher als Sprechereinkommen im Jahr erhielt, steckt "Tip" O'Neill derzeit pro Tag ein: 100 000 Dollar.

DER SPIEGEL 41/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 41/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Thomas ("Tip") O'Neill

  • Computer-Cocktails: Einen Caipi, Mr. Robot!
  • Spiderman wider Willen: Waghalsige Kletteraktion
  • Überwachungskameras an Tankstelle: Menschen fliehen vor Erdrutsch
  • Distanzierung von Trump: Merkel solidarisiert sich mit US-Abgeordneten