25.12.1989

Barbara Bush

Barbara Bush, 64 (Foto), amerikanische First Lady, bleibt auch an Weihnachten von gelassener Bescheidenheit. Zwar ist der Tannenbaum des Weißen Hauses wie jedes Jahr rund sechs Meter hoch. Und geschmückt ist das Baum-Monster mit 80 Püppchen, 100 Christbaumkugeln, für jeden Staat zwei, zahllosen Miniaturbüchern, Plätzchen und Ziffern. Doch die Kosten, weiß ein Bush-Vertrauter, sind gering: "Das meiste stammt noch aus den Zeiten der Regierung Eisenhower." Auch die Bescherung wird sparsam ausfallen. Enkel und Bush-Kinder, insgesamt 20, erhalten nur je eine Gabe, und das Ehepaar Bush verzichtet ganz auf Materielles. Es schenkt sich, so die Präsidenten-Gattin, "die ganze Liebe dieser Welt".

DER SPIEGEL 52/1989
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 52/1989
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Barbara Bush

  • Überflutungen in Venedig: Für Touristen eine Attraktion, für die Bewohner ein Problem
  • Wahlkampf in Großbritannien: "Corbyn ist der unbeliebteste Oppositionsführer"
  • Italien: Fast 1200 Kilo Kokain in Bananenkisten
  • Bolivien: Geflohener Präsident Morales gibt nicht auf