12.11.1990

DG Bank braucht Geld

DG-Bank-Chef Helmut Guthardt mobilisiert letzte Reserven, um die Verluste seines Geldhauses zu mindern. Nach dem Verkauf von Hotels, Bürohäusern und einer Beteiligung an der Lampe-Bank sollen nun etliche Filialen abgestoßen werden, sogar die Hochhaus-Zentrale sowie der Neubau eines Büroturms in der Frankfurter City. Die DG-Häuser werden in eine AG für Immobilien-Anlagen (Agima) eingebracht; die Aktien sollen noch in diesem Jahr an der Börse plaziert werden. Doch derzeit sind die Kurse fast aller Aktien so stark gefallen, daß Guthardt seine Papiere außerordentlich billig verkaufen muß.

DER SPIEGEL 46/1990
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 46/1990
Kein Titelbild vorhanden
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

DG Bank braucht Geld

  • 19 Stunden, 16.000 Kilometer: Längster Nonstop-Passagierflug aller Zeiten gelandet
  • 3000 Jahre alter Fund in Ägypten: Das Geheimnis der versteckten Särge
  • El Salvador: Starkregen löst riesigen Erdrutsch aus
  • Videoanalyse nach dem "Super Saturday": "Die Nerven liegen blank"