12.11.1990

MODERNES LEBENJüngling zum Anlehnen

Der Außenseiter der Mailänder Designer-Szene, Piero Fornasetti, faszinierte Sammler (darunter Billy Wilder und Henry Miller) mit surrealistischen Bildern auf alltäglichen Gegenständen. Ein bildschöner schwarzer Jüngling bietet sich als Stuhllehne an, auf elegante Goldknöpfe gedruckte Glückssymbole versprechen Liebe, Erfolg oder Geld. Zu Lebzeiten radelte Fornasetti mit einem kunstvoll bemalten Fahrrad durch Mailand; es wird auch heute noch reproduziert. Ein Gesamtüberblick über die phantasiereiche Kollektion von Trompe-l'oeil-Möbeln, mit Architektur-Motiven bedruckten Paravents und Design-Objekten ist vom 12. November an im "Wunderhaus" in München zu sehen.

DER SPIEGEL 46/1990
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 46/1990
Kein Titelbild vorhanden
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

MODERNES LEBEN:
Jüngling zum Anlehnen

  • Atommüll-Endlager: Wie Morsleben stillgelegt werden soll
  • Anti-Brexit-Demo: "Ich mache das für meine Kinder"
  • Homosexualität in Uganda: Liebe unter Lebensgefahr
  • Schottische Insel: Der weltweit einzige Strand-Flughafen