09.04.1984

Teure Tücher

*
Zwölf Mitarbeiter der Grünen sind vom Amtsgericht Bonn zu drakonischen Geldstrafen verurteilt worden. Sie sollen zwischen 600 und 1000 Mark zahlen, weil sie am 22. November 1983 während der Raketendebatte durch das abgesperrte Bundeshausviertel gelaufen waren. Vor dem Bundeshaus wurden sie festgenommen. Polizei, Staatsanwaltschaft und Amtsrichter werteten das Verhalten der Friedensfreunde nicht nur als verbotene Demonstration in der Bannmeile. Sie kreideten ihnen auch an, daß einige Tücher mit der Aufschrift trugen: "Pershing 2 - Cruise missiles - Nein" und bemühten deswegen den Paragraphen 3 ("Uniformverbot") des Versammlungsgesetzes: "Es ist verboten, öffentlich oder in einer Versammlung Uniform, Uniformteile oder gleichartige Kleidungsstücke als Ausdruck einer gemeinsamen politischen Gesinnung zu tragen." Die Betroffenen haben Einspruch gegen die Zahlungsbefehle erhoben.

DER SPIEGEL 15/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Teure Tücher

  • Medienberichte: Aufregung um rätselhaften "Blob" im Zoo von Paris
  • Lage in Nordsyrien: "Manchmal muss man sie ein bisschen kämpfen lassen"
  • Videoanalyse aus Brüssel: "Der Gipfel droht zum Frustgipfel zu werden"
  • Weltall-Tourismus: Virgin Galactic stellt Raumanzüge vor