09.04.1984

Telephon: Name genügt

*
Frankreichs staatlicher Elektro-Konzern Thomson hat für Leute, die schon alles haben, ein neues Status-Symbol entwickelt: ein Telephon, das selbständig wählt, wenn der Name des gewünschten Gesprächspartners in die Muschel gesprochen wird. Das Gerät soll bis zu 30 Namen elektronisch speichern. Die Spielerei, die Ende des Jahres auf den Markt kommen soll, hat ihren Preis: Der ansprechbare Apparat soll 4000 bis 5000 Franc (1300 bis 1600 Mark) kosten.

DER SPIEGEL 15/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Telephon: Name genügt

  • Britischer EU-Austritt: Unterhaussprecher Bercow verwehrt Johnson neue Abstimmung über Brexit-Deal
  • Zweiter Weltkrieg im Pazifik: Tiefseeforscher finden Wrack aus der Schlacht von Midway
  • Nordsyrien: US-Konvoi bei Abzug mit Kartoffeln beworfen
  • New Orleans: Baukräne an eingestürztem Hotel gesprengt