09.04.1984

Champagner: Pille ersetzt Rütteln

*
Anhänger des Benediktinermönches Dom Perignon, der vor 302 Jahren den Champagner "erfand", können von diesem Sommer an testen, ob ein nach neuartigem Verfahren hergestellter Schaumwein die Qualität herkömmlichen Champagners erreicht. Statt wie bisher mit Hefezusätzen will die Firma Moet-Hennessy, der Welt größter Champagnerproduzent, den Gärungsprozeß künftig mit industriell hergestellten Pillen aus Kalziumalginat einleiten. Die mühsame, zeit- und kostenaufwendige Prozedur des mehrmaligen Rüttelns jeder einzelnen Flasche per Hand soll durch diese Methode ebenso überflüssig werden wie die einst von der Witwe Clicquot entwickelten "Rüttelpodeste", in denen die Flaschen kopfüber lagern.

DER SPIEGEL 15/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 15/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Champagner: Pille ersetzt Rütteln

  • Stimme aus dem Sarg: Toter spricht auf seiner eigenen Beerdigung
  • Rituale im britischen Unterhaus: "Lady Usher of the Black Rod"
  • Englands Trainer nach rassistischen Vorfällen: "Wir haben ein Statement abgeliefert"
  • Optische Illusionen: Alles höchst verwirrend