27.08.1984

SPD ohne Kandidaten

*
Die Frankfurter SPD hat, drei Wochen bevor sie ihren Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl im März 1985 präsentieren wollte, noch immer keinen Bewerber für das Amt des Oberbürgermeisters. Am Donnerstag voriger Woche sagte der letzte verbliebene Aspirant ab: Jörg Jordan, Staatssekretär im hessischen Umweltministerium. Zuvor schon hatten etliche prominente Sozialdemokraten wie Anke Fuchs, Volker Hauff und Hans Matthöfer dem Frankfurter SPD-Chef Martin Wentz einen Korb gegeben. In ihrer Not versuchen die Genossen jetzt, Kandidaten umzustimmen, die schon nein gesagt haben. So wird die hessische Wissenschaftsministerin Vera Rüdiger bedrängt, doch gegen CDU-Oberbürgermeister Walter Wallmann anzutreten. Im Gespräch ist auch der Landesgeschäftsführer der Hessen-SPD Paul Leo Giani.

DER SPIEGEL 35/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

SPD ohne Kandidaten

  • ESA-Astronaut Matthias Maurer: Der erste Deutsche auf dem Mond?
  • Seltene Tiefseespezies: Grüner Bomberwurm gefilmt
  • Neues Transportsystem: Katar testet schienenlose Tram für WM 2022
  • Carola Rackete: Retterin äussert sich nach Vernehmung