27.08.1984

„Nur ein ironisches Lächeln“

*
Kein westlicher Zeuge hat Rußlands Oppositionssprecher Andrej Sacharow, 63, mehr gesehen, seit er mit der Ankündigung eines Hungerstreiks am 2. Mai verschwunden ist. Auch Ehefrau Jelena Bonner blieb unsichtbar, seit sie im Mai auf dem Flughafen Gorki verhaftet wurde. Vorige Woche soll sie zu jener "Verbannung" verurteilt worden sein, in die ihr Ehemann - Atomphysiker und Nobelpreisträger - vor vier Jahren ohne Gerichtsurteil kam.
Nach Video-Aufnahmen, die das KGB jetzt der "Bild"-Zeitung zugeleitet hat, lebten die beiden vor sechs Wochen noch: Im Film strecken KGB-Konfidenten Exemplare der Zeitschriften "Newsweek", "Paris Match", "Bunte" sowie "Ogonjok" von Juni und Juli vor den Festgehaltenen ins Bild. Die 18 Minuten lange, mit jahrealten Aufnahmen kombinierte Szenenfolge auf "Panasonic"-Kassette zeigt Sacharow 1984 nur getrennt von seiner Frau - wahrscheinlich in der geschlossenen Abteilung der "Semaschko"-Klinik in Gorki. Obwohl Jelena Bonners Hüsteln sogar mit Richtmikrophon aus etwa 40 Meter Distanz aufgenommen wurde, ist zu den vielfältigen Mundbewegungen Sacharows meist kein Ton zu hören. Nur ein paar Worte, wohl synchronisiert, sind zu vernehmen - mit einem rollenden "R", das Sacharow nie gesprochen hat. Nicht auszuschließen, daß er unter Drogen gesetzt wurde, die das Sprechen behindern.
Außenminister Andrej Gromyko nannte seinem Kollegen Hans-Dietrich Genscher gegenüber den Fall "eine innere Angelegenheit" der UdSSR. Parteichef Konstantin Tschernenko - der inzwischen selbst seit sechs Wochen nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden ist - hatte den französischen Präsidenten Francois Mitterrand gewarnt: "Wer uns über Menschenrechte Ratschläge erteilen will, weckt bei uns nur ein ironisches Lächeln."
"Was kann angenehmer sein?" preist der Kommentar im KGB-Film das Schicksal der Sacharows. Die Bilder belegen, daß das Ehepaar permanent mit versteckter Kamera und Wanzen beschattet wurde: in der Krankenzelle, auf dem Markt, auf der Straße, beim Blumengießen auf einem Friedhof - 1984. _(Ausriß aus der "Bild"-Zeitung vom 23. ) _(August. )
Ausriß aus der "Bild"-Zeitung vom 23. August.

DER SPIEGEL 35/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

„Nur ein ironisches Lächeln“