27.08.1984

Blüm hofft auf Kohl

*
Seit Mitte Juli sperren sich die Arbeitgeber, gemeinsam mit dem DGB zum Kampf gegen die Arbeitslosigkeit aufzurufen. Politisch Leidtragender ist CDU-Arbeitsminister Norbert Blüm. Auf seine Initiative hatte DGB-Chef Ernst Breit dem Arbeitgeberpräsidenten Otto Esser den Entwurf eines gemeinsamen Appells an die Unternehmer zugeleitet, Überstunden künftig mit Freizeit statt mit Barem abzugelten - und zwar "möglichst unverzüglich". Erhoffter Effekt: zusätzlicher Personalbedarf und damit neue Arbeitsplätze. Doch die Arbeitgeber mochten bisher von der Aktion nichts wissen. Die DGB-Spitze wartet nun ab, ob Kanzler Helmut Kohl im Konfliktfall seinen Arbeitsminister samt Gewerkschaften unterstützt oder ob er, unmittelbar vor dem Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst, erneut gegen die Arbeitnehmer Partei ergreift.

DER SPIEGEL 35/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Blüm hofft auf Kohl