Ein Scherbenhaufen in der Atomszene

Klaus Traube über Joachim Radkaus „Aufstieg und Krise der deutschen Atomwirtschaft“ Der Bielefelder Professor für Neuere Geschichte, Joachim Radkau, 40, veröffentlichte, zum Teil zusammen mit anderen Autoren, mehrere Bücher zur Technikgeschichte. Klaus Traube, 55, wurde 1976 nach einer illegalen Lauschaktion des Verfassungsschutzes als Leiter der Siemens-Tochtergesellschaft „Interatom“, die den Schnellen Brüter in Kalkar baut, entlassen; er ist derzeit Leiter der interdisziplinären Projektgruppe „Energie und Gesellschaft“ an der Technischen Universität Berlin und Autor mehrerer kritischer Bücher zum Themenkreis Technik und Gesellschaft. *
Von Klaus Traube

DER SPIEGEL 4/1984

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung