27.08.1984

Charles F. Aiello

Charles F. Aiello, 49, Colonel der U.S. Air Force und Luftwaffenattache der amerikanischen Botschaft in Bonn, bittet in einem freundlichen Brief die 1914 verstorbene Pazifistin Bertha von Suttner das Dröhnen amerikanischer Flugzeuge über dem Raum Nürnberg als "Symbol der Sicherheit und des Friedens" zu verstehen. Das Schreiben ("Frau Bertha von Suttner, Frauenhaus, 8520 Erlangen - Sehr verehrte Frau von Suttner ...") ist die Antwort auf ein Flugblatt, das die Bewohnerinnen des Frauenhauses in Erlangen an die US-Mission geschickt hatten. In dem Papier, das sich gegen die Lärmbelästigungen durch Air-Force-Maschinen wendet, zitieren die Frauen auch die österreichische Nobelpreisträgerin. Sie fand in Aiello einen neuen Freund. Am Ende seines Briefes bemerkt er: "Zögern Sie bitte nicht, mir zu schreiben, falls ich noch weiterhin behilflich sein kann."

DER SPIEGEL 35/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Charles F. Aiello

  • Der Bär und die Felswand: Schafft er's, oder schafft er's nicht?
  • "Aggressives Luftmanöver": Venezolanischer Kampfjet nähert sich US-Flugzeug
  • Japanisches Geisterdorf mitten im Wald: Die traurige Geschichte von Nagatani
  • Das Geheimnis der V2: Hitlers Angriff aus dem All