27.08.1984

Luciano Benjamin Menendez

Luciano Benjamin Menendez, 58, argentinischer General im Ruhestand, konnte nur mit Gewalt von seinen Leibwächtern zurückgehalten werden, als er mit gezogenem Messer (Photo, Kreis) auf eine Gruppe jugendlicher Demonstranten losgehen wollte, die ihn im Chor als "Mörder, Mörder" beschimpften. In einer Fernsehdiskussion, bei der Menendez als Präsident einer "vaterländischen Bewegung" vorgestellt worden war, wurde er von Zuschauern als jener berüchtigte Kommandeur des 3. Armeekorps von Cordoba erkannt, der während der Militärdiktatur im Konzentrationslager "La Perla" Regimegegner eigenhändig gefoltert haben soll. In seinem Herrschaftsbereich verschwanden Tausende von Oppositionellen.

DER SPIEGEL 35/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Luciano Benjamin Menendez

  • Spiderman wider Willen: Waghalsige Kletteraktion
  • Distanzierung von Trump: Merkel solidarisiert sich mit US-Abgeordneten
  • Israel: Archäologen finden 1200 Jahre alte Moschee
  • Gefühlte Intoleranz: Angst vor Laktose und Gluten