27.08.1984

GESTORBENUlrich Baumgartner

*
Ulrich Baumgartner, 66. "Unser auf Beweglichkeit angelegtes Festival ist ein Fremdkörper im hierarchisch orientierten Wien, wo man angeblich so modern sein will, so demokratisch, aber ganz traditionell ist, von fester Ordnung schwärmt." So bitter beklagte sich 1976 der unkonventionelle Theatermann und studierte Kunstgeschichtler Baumgartner über den Undank der Wiener für seine damals zwölfjährige Tätigkeit als Leiter der Wiener Festwochen. Ein Jahr später endete Baumgartners Intendanz, angeblich weil sein Frühjahrs-Festival mit den zahlreichen Veranstaltungen der Stadt zu teuer geworden war, aber wohl auch, weil er vielen zuviel frischen Wind in die Wiener Kulturszene gebracht hatte. Dabei holte Baumgartner bedeutende Namen erstmals nach Wien: Leonard Bernstein, Maurice Bejart, Giorgio Strehler. Aufsehen erregte Peymanns "Käthchen"-Inszenierung für die Wiener Festwochen. Baumgartner starb in Graz an Krebs.

DER SPIEGEL 35/1984
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1984
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Ulrich Baumgartner

  • Doping für ewige Jugend: "So ein Körper ohne Steroide? Dumm!"
  • Videoaufnahmen aus Hongkong: Journalistin während Livebericht attackiert
  • Überwachung in China: Zwei Schritte - und die Software weiß, wer Sie sind
  • Airshow in Gloucestershire: Fasten your seatbelts, please