BÜCHER „Ich hätte nichts dagegen, zu Luft zu werden“

Wolfgang Nagel über den Schriftsteller Gerhard Roth und seinen Roman „Landläufiger Tod“ Gerhard Roth, 42, hat 1983 für ein Teilstück seines Romans „Landläufiger Tod“ den von Günter Graß gestifteten Alfred-Döblin-Preis erhalten. - Wolfgang Nagel, 35, lebt als freier Publizist in Hamburg. *
Von Wolfgang Nagel

DER SPIEGEL 45/1984

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung