11.03.1985

Pendeln macht Kopfschmerzen

*
Die Fahrt zwischen Wohnort und Arbeitsplatz kann krank machen: Von 2700 niederländischen und italienischen Arbeitnehmern, die für eine vergleichende Studie der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen befragt wurden, klagte ein Großteil über den Streß durch das Pendeln. Zu den Beschwerden, über die sich die Arbeitnehmer in Verbindung mit der Fahrt zur Arbeit beklagten, zählten unter anderem Müdigkeit, Gereiztheit, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und Schweißausbrüche. Eine Belastung bedeute der Pendelverkehr vor allem für Schwer- und Schichtarbeiter. Bei Frauen, so ermittelten die Forscher, wirkten sich die Wege von 45 Minuten und mehr besonders ungünstig aus: Ihnen fehlte die Zeit für den Haushalt und für die Familie; Streß und ein erhöhter Konsum von Beruhigungsmitteln waren die Folge.

DER SPIEGEL 11/1985
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 11/1985
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Pendeln macht Kopfschmerzen