11.03.1985

BERUFLICHESMichael Geuenich

*
Michael Geuenich, 49, bisheriger Vorsitzender des DGB-Landesbezirks Nordrhein-Westfalen, ist vom Bundesausschuß der Gewerkschaft zum Mitglied des DGB-Bundesvorstandes gewählt worden. Von insgesamt 117 abgegebenen Stimmen entfielen 115 auf Geuenich, der allerdings in einer Notsituation zum Nachfolger des als EG-Kommissar nach Brüssel gewechselten Alois Pfeiffer gekürt wurde: Andere Kandidaten hatten vorher abgesagt. Auch Geuenich sträubte sich lange, den Vorsitz im größten DGB-Landesbezirk abzugeben, um in der Zentrale das wirtschaftspolitische Ressort zu verwalten. Der gelernte Dreher wird den traditionellen Flügel des DGB stärken. Geuenich war von 1970 bis 1975 wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD im Düsseldorfer Landtag. Mit dem Kölner wird auch die IG Metall ihren Einfluß im DGB vergrößern: Nun gehört dem neunköpfigen Vorstand das fünfte Mitglied der IG Metall an.

DER SPIEGEL 11/1985
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 11/1985
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BERUFLICHES:
Michael Geuenich